schwbh-logo

Tinnitus kann wegen seiner Beeinträchtigung des täglichen Lebens und damit verminderter Lebensqualität zu einer Anerkennung als Schwerbehinderte(r) führen.

Tinnitus mit entsprechender psychischer Belastung ergibt im Allgemeinen etwa 30 bis 40% GdB, bei besonders schweren psychischen Beeinträchtigungen auch mehr.

Sonstige Krankheiten und Belastungen wie Hörverlust, Wirbelsäulen-/ Bandscheibenschäden, Diabetes, Koronarerkrankungen u.a. führen in Verbindung mit Tinnitus zu einer höheren Bewertung.

Auskünfte erteilen:

Die Versorgungsämter, Hauptfürsorgestellen der Bundesländer, der VdK, und andere Organisationen und Ämter.

Arbeitsgemeinschaft der Hauptfürsorgestellen: www.hauptfuersorgestellen.de/

z.B. die Hauptfürsorgestelle in Hildesheim: http://www.soziales.niedersachsen.de/

VdK im Internet: http://www.vdk.de

Die Deutsche Tinnitus-Liga, Wuppertal: http://www.tinnitus-liga.de


 

 

Schwerbehinderung und GdB